[dsgvo_service_control]

Introvertierte Kinder

Dein Kind ist eher von der ruhigen Sorte? Es braucht länger, um auf andere Kinder zuzugehen und Freundschaften zu schließen? Und bei großen Menschenmassen reagiert es verängstigt oder unsicher. Dann stehen die Chancen gar nicht so schlecht, dass dein Kind introvertiert ist. Das ist absolut nichts Schlimmes! Nur genau das müssen wir Eltern ihnen von Anfang an vermitteln. Denn introvertierte Kinder bekommen relativ schnell mit, dass sie auf gewisse Weise ein wenig anders sind als manche ihrer Freunde.

Kurz und knapp: Was ist Introversion?

Introversion ist eine Persönlichkeitseigenschaft, die sich oft schon im Kindesalter zeigt. Introvertierte Kinder sind eher in sich gekehrt, ruhiger, gehen weniger auf andere Menschen zu und sind schnell von Lautstärke oder zu viel Trubel überfordert. Er entzieht ihnen Energie. Diese beziehen sie eher, wenn sie sich mit sich allein beschäftigen können. Dabei ist ihnen nicht langweilig. Ihr Kopf ist immer beschäftigt, denn introvertierte Kinder grübel ständig über irgendwas nach. Sie sind häufig ernster und nachdenklicher als andere Kinder aus dem Kindergarten oder der Schule. Außerdem sind sie sehr vorsichtig mit dem, was sie tun. Und bevor sie in Aktion treten, beobachten sie erst einmal eine ganze Weile und sammeln Informationen aus ihrer Umgebung.

Introvertierte Kinder werden oft missverstanden

Gerade in der Kindergarten- und Schulzeit werden introvertierte Kinder häufig als schüchtern oder verschlossen abgestempelt. Das erleichtert ihnen die Zeit nicht gerade, da sie häufig missverstanden werden. Ihnen wird oft nachgesagt, nicht richtig mitzuarbeiten oder sich abzukapseln, dabei beobachten sie einfach das Geschehen um sich herum, sammeln und verarbeiten die Informationen, die täglich auf sie einprasseln.

introvertierte Kinder
Photo by Aaron Burden on Unsplash

In ihrer Freizeit brauchen introvertierte Kinder daher auch immer genügend Ruhe, um ihre Reserven wieder aufzuladen. Sonst können sie schnell unleidlich werden. Wenn du diese Bedürfnisse berücksichtigst, kannst du dir eine Menge Stress ersparen. Glaub mir, ich habe diese Erfahrung selbst gemacht!

Introvertierte Kinder in der Schule
Photo by Taylor Wilcox on Unsplash

In der Schule werden introvertierte Kinder oft als zu still wahrgenommen. Sie können noch so gute Noten schreiben, sobald das Thema auf die mündliche Beteiligung zu sprechen kommt, heißt es: »Ihr Kind ist zu ruhig. Da muss noch mehr kommen! Es ist nicht gut, wenn Kinder so schüchtern sind.« Das Problem ist nur: Das Kind ist wahrscheinlich gar nicht schüchtern, sondern einfach introvertiert.

Manchmal hilft es schon etwas, wenn man mit dem Kind ausmacht, dass es sich einmal pro Schulstunde meldet. Das ist zumindest ein Anfang. Wenn die Lehrer verständnisvoll sind, schlagen sie vielleicht auch schriftliche Ausgleichsarbeiten oder Referate vor. Letzteres ist meist wieder kritisch: Introvertierte Personen reagieren manchmal sehr gestresst, wenn sie im Mittelpunkt stehen und vor anderen reden müssen. Hier sollte genügend Zeit zur Vorbereitung vorhanden sein, um die gröbste Aufregung aufzufangen

Auch mit Introversion können Kinder selbstbewusst sein!

Häufig werden introvertierte Kinder für Wesenszüge kritisiert, für die sie gar nichts können. Sie seien zu ruhig, sie schließen sich zu oft aus und überhaupt würden sie sich nirgendwo richtig beteiligen. Da sie dadurch häufig fälschlicherweise für schüchtern und schwach gehalten werden, wird ihnen manchmal unter die Arme gegriffen, obwohl sie das in dem Moment gar nicht benötigen. Das führt häufig zu Frust, weil die Kinder das durchaus allein geschafft hätten.

Sätze wie »Ach, komm! Spiel doch mal mit den anderen Kindern.« oder »Trau dich doch endlich! Sei nicht so schüchtern.« mögen vielleicht gut gemeint sein, setzen introvertierte Kinder unnötig unter Druck. Sie suggerieren dem Kind, es sei nicht gut genug, so, wie es ist. Das kratzt enorm an dem noch jungen Selbstbewusstsein.

Was wir Eltern von Anfang an begreifen müssen: Introversion ist nicht behandelbar oder umerziehbar. Und das ist auch gut so, denn Introversion ist keine schlechte Eigenschaft, die man mit etwas Übung ablegen kann. Wichtiger ist es, dem Kind zu zeigen, dass auch introvertierte Personen Stärken haben und so das Selbstbewusstsein zu stärken. Wenn sie von Anfang an wissen, worin ihre Stärken bestehen und wie sie diese einsetzen können, dann können introvertierte Kinder ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln, was ihm in der späteren Schulzeit und erst recht im Berufsleben helfen kann.

Du möchtest noch mehr über die Facetten der Introversion bei Kindern wissen? Dann findest du in dieser Kategorie die passenden Themen dazu. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!